Das Universum
Die griechische Antike
Das 17. Jahrhundert

Sie sind hier: Home / Die Erdgeschichte

Die Erdgeschichte Der Mensch Die ersten Hochkulturen Die sieben Weltwunder Das alte Ägympten
Die römische Antike Die Germanen Die Franken Das Mittelalter Das 16. Jahrhundert
Das 17. Jahrhundert
Das 19. Jahrhundert
Erde

Aufgaben zu: Die Erdgeschichte


Die Erdurzeit
 

vor ca. 4 - 5 Mrd. Jahren

Azoikum

Entstehung des Planeten Erde
Sauerstofffreie Uratmosphäre


Die Erdfrühzeit (Präkambrium)
 

vor ca. 4 Mrd. Jahren

Archaikum

Die Erdkruste erstarrt langsam. Erste Lebensspuren (Bakterien) Entwicklung der Atmosphäre.

vor ca. 2,7 Mrd. Jahren

Proterozoikum

Die größte Fläche auf der Erde wird bedeckt von Wasser. Aber es ragen auch, oft durch Vulkanausbrüche,  große Inseln heraus. Erste Urtierchen und Einzeller tummeln sich. Durch Zellteilung entstehen Mehrzeller. Das Klima ist feucht und kühl. Die ersten Pflanzen sind Algen.


Das Erdaltertum (Paläozoikum)
 

vor ca. 570 Mio. Jahren

Kambrium

Die ersten wirbellosen Wassertierchen beleben die Erde. Die Kontinentalschollen bilden sich. Es herrscht ein warmes und trockenes Klima.

vor ca. 500 Mio. Jahren

Ordivizium

Erste fischförmige Wirbeltiere. Das Wasser zieht sich allmählich zurück. Trockene Landmassen entstehen. Es herrscht ein warmes und feuchtes Klima.

vor ca. 440 Mio. Jahren

Silur

Die ersten Fische, Muscheln, Krebse tummeln sich. Pflanzen weiten sich auf dem Festland aus. Es herrscht meist ein warmes und trockenes Klima.

vor ca. 400 Mio. Jahren

Devon

Immer mehr Fischarten bevölkern die Meere, dazu kommen noch erste Amphibien und Insekten. Es herrscht meist ein warmes und trockenes Klima.

vor. ca. 360 Mio. Jahren

Karbon

Es entsteht ein Riesenkontinent. Reptilien und weitere Insekten kommen zum Tierreich dazu. Es entstehen Moore und die ersten Nadelbäume wachsen. Die Steinkohlenbildung beginnt. Es herrscht meist ein warmes und feuchtes Klima.

vor ca. 290 Mio. Jahren

Perm

Raubechsen bevölkern die Erde. Einzelne Wüsten entstehen, da das Klima nun heiß und trocken ist.


Das Erdmittelalter (Mesozoikum)
 

vor ca. 250 Mio. Jahren

Trias

Es gibt die ersten Säugetiere und es ist die Zeit der Dinosaurier. Der Riesenkontinent driftet  langsam auseinander. Es herrscht meist ein warmes und trockenes Klima.

vor ca. 210 Mio. Jahren

Jura

Die ersten Vögel erobern den Luftraum. Immer mehr Tierarten bilden sich. Es herrscht meist ein warmes und trockenes Klima.

vor ca. 140 Mio. Jahren

Kreide

Das Festland bekommt Farbtupfer durch Blütenpflanzen. Außer den Dinosaurieren sterben weiter Tierarten aus. Es herrscht überwiegend ein feuchtes und kühles Klima.


Die Erdneuzeit (Känozoikum)
 

vor ca. 65 Mio. Jahren

Tertiär

Erste menschenähnliche Wesen, die Prähominiden treiben sich auf dem afrikanischen Kontinent herum. Weitere Säugetierarten entstehen. Das Festland ist überzogen von Moorlandschaften und Urwäldern. Es setzt die Braunkohlenbildung ein.

vor ca. 3 Mio. Jahren

Quartiär

Entwicklung des Menschen und Ausbreitung über die ganze Erde. Die heutige Tier- und Pflanzenwelt bildet sich. Das Klima wechselt ständig (Kalt- und Warmzeiten). Gletscher und Flüsse gestalten die Landschaft.


Das Eiszeitalter (Pleistozän)
 

vor ca.
600 000 - 10 000 Jahren

Pleistozän

-600 000 - 540 000
1. Eiszeit (Günz)

-540 000 - 480 000
1. Warmzeit (Günz -Mindel)

-480 000 - 430 000
2. Eiszeit (Mindel)

-430 000 - 240 000
2. Warmzeit (Mindel-Riss)

-240000 - 180 000
3. Eiszeit (Riss)

-180 000 - 120 000
3. Warmzeit (Riss-Würm)

-120 000 - 10 000 
4. Eiszeit (Würm)

-10 000 - heute
Nacheiszeit

In der Erdgeschichte gab es immer wieder kühlere Perioden. Mögliche Gründe sind die wechselnde Neigung der Erdachse (ca. alle 40 000 Jahre), aber auch Meteoriteneinschläge und Kontinentaldriftungen. Die Eiszeiten in den letzten 2,5 Mio. Jahren sind für uns interessant, weil sie auch das Leben verschiedener Menschengruppen beeinflussten, (die Eiszeiten vor 600 000 - 10 000 Jahren). Diese Periode wird Pleistozän genannt. Zwischen den Eiszeiten liegen Perioden eines ausgeglichenen, subtropisch feucht-warmen Klimas. Benannt werden die Perioden nach den Flüssen, bis zu denen jeweils das Gletschereis reichte.

In der Eiszeit lagen die durchschnittlichen Temperaturen ca. 7-15° unter den Temperaturen heute. Dies genügte, dass die Gletscher weit ins Alpenvorland reichten und auch große Teile Norddeutschlands unter einer Eisschicht lagen.Sind heute ca. 10% der Eroberfläche mit Eis bedeckt, so waren es in der Mitte der Eiszeiten über 30%.

Verschiedene Menschengruppen:
Neandertaler, Steinheimmensch, Pekingmensch, Javamensch usw. (genannt nach ihren Fundorten)

Tiere: Mammut, Rentier, Wolf, Nashorn, Wildschwein, Ur, Hirsch, Säbeltiger usw.


Quellen und weitere interessante Links zum Geschichtsunterricht:

www.abenteuer-universum.de/ (eine Vielzahl von Begriffen und Erklärungen zum Universum)
www.gd.nrw.de/w_ges.htm
www.histokomp.de/erdgeschichte-inhalt.php
www.planet-wissen.de/politik_geschichte/urzeit/dinosaurier/
(viele und informative Informationen zu den Dinosaurier)
 





Das 17. Jahrhundert

Interessante Literatur zum Thema

Das entsprechende Buch finden Sie in Ihrem Buchladen oder auch bei amazon.

 

 

 

Google Anzeige